Gestaltet von Clemens Heinl

Gespendet von den Bürgerinnen und Bürgern Rednitzhembachs im Jahre 1994
Zwei Tonnen Angst in Eiche
 Eichenstamm - 4 m - Zeit
Standort: An der Rednitz gegenüber der Schule
- aufgestellt im Jahre 1994
Zwei Tonnen Angst in Eiche

Der Künstler zu seinem Werk:

"Das Werk zeigt Kraft und Spannung. Das Sich-Stemmen des männlichen Körpers gegen eine zu tragende Last - hier die seelische Last der Angst - wird hier auf Trefflichste verkörpert. Ikonographisch steht die überlebensgroße Skulptur in der Tradition des Atlanten "Atlas". Dieser ist in der griechischen Mythologie der Titan, der das Himmelsgewölbe tragen musste."

 

Aber:  Der Zahn der Zeit nagt an dem "Holzmoh"

Er senkt sich leicht nach vorne: deshalb muss das Werk stabilisiert werden und neu an seinem Platz aufgestellt werden.

 

Der Künstler Clemens Heindl betrachtet den Schaden. Was ist zu tun?
Eine Mamutaufgabe für den gemeindlichen Bauhof!

 

Bürgermeister Spahl und Mitarbeiter des Bauhofes beim Abtransport des Werkes.

 

 Nach vielen schwierigen Arbeiten am "Holzmoh" wird er an seinen alten Standort zurück gebracht.

 

FooterKontakt.png